WieGeht.Es

Die Grenzen der Meinungsfreiheit in Deutschland

Das neue Buch von Thilo Sarrazin

 

Der Ex-SPD-Politiker kritisiert, wie in Deutschland über Weltthemen informiert wird und erklärt, warum sich Menschen mit ihrer eigenen Meinung oft übergangen fühlen. Laut einer Allensbach-Umfrage sagten demnach bereits 41 Prozent aller Befragten, "man könne in Deutschland seine Meinung nicht zu allen Themen frei äußern". So benennt er den "Kern des Tugendterrors" als einen "ideologischen Gleichheitswahn", der alle natürlichen Unterschiede zwischen Menschen und alle kulturellen Unterschiede zwischen Gruppen grundsätzlich verneint und bekämpft und schon entsprechende Fragestellungen für unmoralisch erklärt. Sarrazin will die Mechaniken offen legen, die zu diesem Ergebnis führen. Warum die Medien heute, früher waren es Kirche oder Staat, so viel Macht haben, liege demnach ganz einfach daran, dass die meisten Menschen zwar in ihrem Beruf Experten seien, aber damit "eben nur auf einem schmalen Gebiet. Bei den 99 Prozent der Welterklärung, bei denen sie keine Experten sind, verlassen sie sich vor allem auf die Medien".

Impressum